Zitat

8. Februar

„Nein, Nein, Nein, Nein, Nein, wie oft noch, Nein, Nein oder Nein vielleicht oder vielleicht Nein, Nee, Nee, Nee.“

ampel-rot

Advertisements

29 Gedanken zu „8. Februar

  1. Etwas Ähnliches habe ich gestern im Supermarkt gehört.
    Eine eigentlich entspannt scheinende Mama sagte so lange Nein, bis die niedliche Tochter dann doch das Überraschungsei einfach auf das Band legte.
    Noch ein winzig kleiner Seufzer der Mama und das Ei wurde über den Scanner gezogen…..

    Gefällt 5 Personen

    • Köstlich!
      Das erhärtet eindeutig die oben angedachte Hypothese, dass aus der Akkumulation von genügend „Neins“ irgendwann ein „Ja“ wird.
      Das kenne ich in inverser Form auch, wenn ich z.B. oft genug „Ja“ sage zu dem Ansinnen meiner Frau, mich zum Müllruntertragen zu animieren, ohne dieses „Ja“ in die Tat umzusetzen, dann wird … nee, schlechtes Beispiel, ich musste bisher immer trotzdem gehen. Aber so in der Art. :-)

      Gefällt 2 Personen

  2. In Dresden soll es drei Ampeln geben, die seit 25Jahren immer rot sind , aber gewartet werden, weil die Schilder daneben ein Weiterfahren erlauben und angeblich die Strassenverkehrsordnung eine Ampel vorschreibt 🤗nein,nein,nein,vielleicht, nee, nee denkt sich jeder Bürger.

    Gefällt 2 Personen

  3. *schmunzel*, es war vielleicht ein Ansinnen, das eigentlich ein Kompliment gewesen wäre – das Zutrauen/Wissen um ein bestimmtes Können des Anderen – ,der nun gut gelaut und innerlich geschmeichelt letztendlich doch ablehnt (gings um Dich, liebe Marion?) .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s