Zitat

4. April

„Es geht darum herauszufinden, warum wir in der Welt sind und was wir hier machen.“

Fußspuren Treppe

Advertisements

32 Gedanken zu „4. April

    • Mir gefiel er auch der Satz, der gestern während einer Radtour gesprochen wurde.
      Joyce, alles ist gut, hier antworten ebenso wie still beantworten oder auch nicht beantworten. Immer das, was passt und in uns ist,
      Viele liebe Grüße, Marion

      Gefällt mir

  1. Liebe Marion,
    zu vielen Sätzen und Bildern fallen mir Dinge ein, die den Rahmen von Blogkommentaren sprengen würden. Aber ich möchte Ihnen danken, dass Sie alle Tage, jeden Tag auf eine besondere Weise „dokumentieren“ – lückenlos.
    Hätte ich Ihr Blog nicht, würden mir manche Tage „verloren gehen“. Wie zum Beispiel der 3. April – der war bei mir einfach weg! Und nun finde ich ihn hier glücklicherweise sogar mit ausreichendem Wasserstand wieder.
    Uff, gerade noch einmal gut gegangen! ;)
    Gruß Heinrich

    Gefällt 8 Personen

  2. Als Kind habe ich gedacht, wir sind auf der Welt, um in U-Bahnhöfen diese Treppen hinauf (und hinunter!) zu gehen. Und dabei diesen besonderen Duft von Teer einzuatmen, den es nur in U-Bahnhöfen gab.

    Das hat sich bis heute nicht viel geändert. ;-)
    Ich teile die Meinung, dass unsere Seele hier vorbeigekommen ist, um Erfahrungen zu machen. Treppen steigen, Brücken bauen, Menschen begegnen. Licht in die Welt bringen.
    Und wir alle haben unser eigenes „Warum?!“

    Gefällt 6 Personen

    • Was wäre Findesatz nur ohne eure wertvollen Kommentare? Das denke ich gerade wieder.
      Herrlich eigenes Beispiel mit den teerumwehten U-Bahnhöfen, auf das ich nie gekommen wäre.
      Und das Warum, das du schenkst, mag ich sehr. In deinen Worten wohnt es, wie kostbar und schön es ist, zu leben.

      Gefällt 3 Personen

  3. Die Sinnfrage … immer wieder … Wer sind wir, wenn alle Identifikationen abfallen … wenn unsere Persönlichkeit den Weg frei macht zu unserem ureigenen Wesenskern. Das herauszufinden, haben wir ein leben lang Zeit … und vielleicht auch darüber hinaus, glaubt man daran, dass die Seele sich mehrmals inkarniert.

    Gefällt 5 Personen

  4. So was goorgelt man heutzutage! Ich hab mal „Lebenszweck“ eingegeben und schon der erste Vorschlag ist ein Volltreffer:
    Man bekommt da eine Methode an die Hand, mit der man in 10-20 Minuten seinen Lebenszweck herausfinden kann. SUPER! Ganz einfach immer wieder aufschreiben, was man für seinen Lebenszweck hält und jetzt kommt’s: wenn man anfängt zu weinen, hat man ihn! Genial, oder?
    Hab ich natürlich sofort gemacht, nach achtstundenfünfunddreißigminuten hab ich angefangen zu weinen, aber nur, weil meine Frau böswilligerweise neben mir angefangen hat, Zwiebeln zu schneiden, um meinen Selbstversuch zu sabotieren. Jetzt weiß ich wieder nicht. :-(

    Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s