Zitat

11. Dezember

„Manchmal wäre ich gerne Printenteig, drei Tage nur ruhen.“

Printenteig

Advertisements

22 Gedanken zu „11. Dezember

      • hmmm lass mal überlegen, nicht ganz so süß doch für die Jahreszeit recht passend, aus der alten Bauernzeit: selbst gemachtes Sauerkraut :-) :-) – oder vielleicht noch einfacher, sich still in die Kiste Winterkartoffeln mit dazu legen, hehe… sie ruhen ja so durch den ganzen Winter oder?

        Gefällt mir

          • …dort da in der Kiste, da sind die Spinnen auch sehr selig ruhig und friedlich, keine Sorge :-)

            Ja da gebe ich Dir recht, die alten Rezepte sollten oft hervor geholt werden und nicht verloren gehen!
            Ich habe hier so ein ganz kleines „überliefertes Kochheftchen „Rezepte: Die Küche im Wiener Kaiserreich“
            Ok, es ist von 1970 und nicht nur das Heftchen wurde überliefert sondern auch die Rezepte, doch da stehen ein paar ganz leckere Sachen drin…

            Gefällt mir

              • oh ja gerne, alsbald bitte sehr ! ;-) :-), sollen wir das ganze Rezeptbuch durchkochen?, da wirst Du viele Zutaten brauchen und wir ein paar Pfunde dazu gewinnen, damals kochte man glaube ich noch etwas anders… die Süßspeisen, jammi, Makronenschnitten, Topfenpallatschinken, Palacsinta Barackizzel (Apriskosen-Palatschinken), Kaiserschmarrn !!!!!, Linzertorte!, Haselnußtorte, Spanische Windtorte (wie die wohl nach Wien kommt, hmmm, wohl vom Winde verweht, hihi), Dobostorte (?, scheint aufwendig zu sein, fast 2 Seiten Beschreibung…), natürlich die Sachertorte, Bublantina (Kirschtorte), Rehrücken (ups? ja der is süß!), Gefüllte Melone, Rigò Jancsi (Schokoladencremeschnitte), Salzburger Nockerln (poah, hat die wer schon mal gegessen?? Also wenn die richtig auf den Punkt auf den Tisch kommen und der Koch sie nicht versemmelt, sind sie der Hammer!!!), Gugelhupf (naja…), Tascherln (hmm…), Apfel- Topfen- Kirschstrudel, Haselnußschnitte, Faschingskrapfen, Aprikosenblättergebäck, Indianerkrapfen, (heutzutage würde man ihn wohl anderes nennen ;-) ), Ischler Törtchen, Buchteln, Vanillekipferln (hmmm, oh ja Weihnachtszeit!), Sljiva Slatko (Gelee mit halbierten Pflaumen), Lubenica Slatko (Gelee mit Wassermelonen), und aus….
                & jetzt, jetzt hol ich mir nen Keks !
                Fröhlichen Gruß
                Jörg

                Gefällt mir

  1. Müssen nicht drei Tage sein, aber einer ist schon sehr fein!
    Praktiziere ich wohl jedes Wochenende. Nicht mit liegen bleiben aber ruhen,
    nichts für die Arbeit und im Haushalt tun… :-)

    Entspannte Grüße aus dem Nichtstuntag,
    Silbia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s