Juchu, Award

liebster-blog-award-2-post1

Die liebe Andrea Görsch von wortladen.com hat meinen Blog Findesatz nominiert.

Über Ihre lieben Worte habe ich mich sehr gefreut und nehme die Nominierung gerne an.

Hier kommen Ihre Fragen.

1. Wie bist du auf das Motto “FindeSatz” gekommen?

Das Motto ließ sich schnell finden, da die Sätze nur gefunden werden wollen – Findesatz eben.

2. Wo findest du jeden Tag einen “Findesatz”?

In meiner Umgebung, und die variiert. Das kann ein Satz bei einer Begegnung sein, innerhalb der Familie, bei einem Gespräch mit Freunden, eine Äußerung bei einem Telefonat oder ein Satz eines Teilnehmers/einer Teilnehmerin eines Seminars. Auch die Verkäuferin im Supermarkt, die Leute vor mir in der Schlange oder der Briefträger können Sätze liefern.

3. Was ist zuerst: Foto oder Satz?

Immer der Satz. Ansonsten könnte ich sagen „Hey, XX, sag mal bitte einen Satz zu diesem Foto.“ Also erst der Satz und dann suche ich ein Bild dazu aus, meist aus dem Fundus, manchmal mache ich aktuell eines.

4. Ist es anstrengend, täglich etwas zu veröffentlichen?

Ich bin erstaunt, dass sich jeden Tag ein Satz finden lässt, den ich gerne aufschreibe und teile. Manchmal finde ich sogar mehrere Sätze und muss mich entscheiden, welchen ich nehme. Insofern ist es leicht. Und ich bin zuversichtlich, dass die Welt um mich herum nicht aufhört zu sprechen.

5. Fürchtet sich deine Umgebung davor, als “FindeSatz” im Netz aufzutauchen?

Nicht ernsthaft. Meine Freundinnen und meine Mutter sagten es mal, jedoch lachend. Und zudem bleibt es anonym. Meine Umgebung weiß, dass persönliche Dinge nicht preisgegeben werden.

6. Hast du einen “FindeSatz-Vorrat”?

Das Notizbuch ist voll mit Sätzen. Da ich es mir jedoch zur selbst auferlegten Regel gemacht habe, die Sätze an dem betreffenden Tag zu hören, gibt es keinen Vorrat. Nur mein Notizbuch mit vielen schönen Sätzen, die dann für mich sind.

7. Hat sich “FindeSatz” gelohnt – in welcher Weise auch immer?

Ja, da muss ich nicht überlegen. Ich mag es und mache es gerne. Es ist schön, durch den Tag zu gehen und die bunten Sätze um mich herum bewusst wahrzunehmen. Zudem bin ich erfreut, anderen Bloggerinnen und Bloggern und deren Kreativität begegnet zu sein. So viel Können, Ideen und Silbenkünstler hier zu entdecken, setzt mich immer wieder in Erstaunen.

8. Würdest du “FindeSatz” noch einmal starten?

Ja, würde ich. Zu Beginn des Jahres wusste ich nicht, was folgen und wie sich das Projekt entwickeln würde. Es ist ein Gewinn, bringt Freude, kostet mitunter auch etwas Zeit, auch das, aber es bereichert.

9. Woher nimmst du deine Inspiration?

Ich habe das Gefühl, die bekomme ich von meiner Umgebung geschenkt. Die Sätze sagen andere, ich höre und schreibe auf.

10. Hast du schon ein nächstes Projekt im Kopf?

Ja, das variiert schon mal. Die Idee, Lieblingsgeräusche der Menschen aufzuschreiben, tauchte schon mal auf. Auch andere Ideen sind da. Vielleicht wird es eine Mischung aus einem weiteren Projekt und eigenen Texten werden.

11. Was brauchst du, um gut in den Tag zu starten?

Natur, den Blick nach draußen und wenn möglich das Draußen spüren. Am Morgen mag ich Kaffee. Später auch gerne Tee.

 

Schöne Fragen hast du dir überlegt, liebe Andrea. Es hat Freude gemacht, sie zu beantworten! Ich danke dir!

Vor einigen Wochen bin ich von zwei anderen Bloggern nominiert worden, diese Antworten stehen noch aus. Das werde ich bald machen und dann auch Fragen an weitere Nominierte reichen!